Mittlerweile übernehmen fast alle gesetzlichen Krankenkassen zumindest anteilig eine osteopathische Behandlung. Verfahren wird dabei wie bei einem Privatpatienten. Dafür benötigen Sie von einem Arzt ein Privatrezept, mit dem eine oder mehrere Behandlungen verordnet werden. Dieses schicken Sie dann mit der Behandlungsrechnung an die Krankenkasse, die daraufhin die Erstattung vornimmt. Erkundigen Sie sich bitte vorab bei Ihrer Krankenkasse über die Voraussetzungen und das Procedere.

Unter http:///www.osteokompass.de/de-patienteninfo-krankenkassen.html gibt es ein Übersicht über die Krankenkassen, die sich an den Kosten für eine Behandlung beteiligen.

Von den privaten Kassen werden die Kosten meist auch ohne Rezept erstattet, private Zusatzversicherungen tragen diese in der Regel teilweise. Bitte fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach, ob sie für Ihre Behandlung aufkommt. Selbstverständlich erstellen wir in in diesem Fall ihre Rechnung nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker-kurz GebüH.

Die Kosten belaufen sich ab dem 1.2.2019 auf 85 € pro Behandlung, für den Ersttermin berechnen wir wie bisher 90 €. Bei Privatpatienten variieren die Beträge je nach Aufwand etwas.