Kinder, Säuglinge und Schwangere

Gerade Kinder können von der sanften Behandlungsmethode der Osteopathie profitieren. Wo die Schulmedizin oft nur das Symptom behandeln kann, sucht der Osteopath nach der Ursache. Dies können zum Beispiel Spannungen am Schädel oder in der Wirbelsäule sein.

Dabei lässt sich das Konzept der Osteopathie hervorragend für Säuglinge, Kinder und Jugendliche anwenden. Schuld an Beschwerden bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen können eine Reihe von Funktionsstörungen sein, die schon während der Schwangerschaft und Geburt entstanden sind. Laut vieler Kinderärzte sollen sich diese „zurechtwachsen“, können aber dazu führen, dass ein Kind aus osteopathischer Sicht sozusagen „mit einem Fuß auf der Bremse“ aufwächst, weil motorische und neurologische Defizite nicht ausgeglichen werden können. Als dreifacher Vater liegt mir die Osteopathie von Kindern und Säuglingen daher besonders am Herzen.